Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt IHK 
wirtschaftsfachwirt ihk prüfung

Die Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt IHK wird direkt in der für den Prüfling zuständigen IHK abgelegt. Die Anmeldung zur Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt IHK geht somit auch direkt über die zuständige IHK. Welche der 79 IHKs für einen zuständig ist, lässt sich mit einer einfachen Internetsuche schnell herausfinden, wenn nicht im Vorfeld bereits geschehen.

Etwa vier Wochen vor dem Prüfungstermin – separat für die Teile Wirtschaftsbezogene Qualifikation und Handlungsbezogene Qualifikation – wird der Prüfling schriftlich zur Prüfung eingeladen. In diesem Schreiben wird dem Prüfling genau mitgeteilt, wann und wo die Prüfungen stattfinden werden, wie der genaue Ablaufplan der Prüfung aussieht und welche Hilfsmittel für die jeweiligen einzelnen Prüfungen zugelassen sind.

Welche Voraussetzungen muss ich für die Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt IHK erfüllen?

Für die Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt IHK müssen einige formale Voraussetzungen erfüllt sein. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum Prüfungsteil Wirtschaftsbezogene Qualifikation werden alle zugelassen, die eine dreijährige Ausbildung in einem kaufmännischen oder verwaltenden Beruf erfolgreich abgeschlossen haben. Alternativ werden auch all diejenigen zugelassen, die eine andere Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben und zusätzlich mindestens zwei Jahre Berufserfahrung aufweisen können. Nicht zuletzt ist eine Zulassung möglich, wenn eine mindestens dreijährige Berufserfahrung vorliegt. In allen Fällen muss die Berufspraxis in einer kaufmännischen oder verwaltenden Tätigkeit gesammelt worden sein.

Für den zweiten Prüfungsteil Handlungsspezifische Qualifikation muss der erste Prüfungsteil Wirtschaftsbezogene Qualifikation abgeschlossen sein. Diese Prüfung darf nicht mehr als fünf Jahre zurückliegen. Neben den bereits oben genannten Bedingungen muss im Falle einer abgeschlossenen kaufmännischen oder verwaltenden Berufsausbildung zusätzlich mindesten ein Jahr Berufserfahrung vorgewiesen werden, bevor eine Zulassung für den zweiten Teil Handlungsspezifische Qualifikation erfolgt.

In allen anderen Fällen müssen mindestens zwei Jahre Berufserfahrung für den zweiten Prüfungsteil vorliegen. Beide Teile zusammen ergeben dann die vollständige Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt IHK. Die Voraussetzungen lesen sich auf den ersten Blick streng, sind aber tatsächlich deutlich weniger strikt als bei anderen Fachwirtprüfungen.

Wie ist die Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt IHK aufgebaut?

Wie bereits angedeutet, besteht die Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt IHK aus den beiden Teilen Wirtschaftsbezogene Qualifikation und Handlungsspezifische Qualifikation, die dann um eine mündliche Prüfung ergänzt wird. Über ein entsprechendes Weiterbildungsangebot bei einem privaten Bildungsträger kann sich der Prüfling auf die Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt IHK intensiv vorbereiten.

Wirtschaftsbezogene Qualifikation

Die Wirtschaftsbezogene Qualifikation besteht aus vier Klausuren, von denen im Regelfall zwei als 60-minütige und zwei als 90-minütige Klausuren gestellt werden. Die vier Klausuren decken die vier Schwerpunkte der Weiterbildung ab. Das sind die Bereiche Grundlagen der Volks- und Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Recht und Steuern sowie Unternehmensführung.

Handlungsspezifische Qualifikation

Der Prüfungsteil Handlungsspezifische Qualifikation besteht aus zwei Situationsaufgaben. Die erste Situationsaufgabe verknüpft in der Regel die Gebiete Management, Mitarbeiterführung und Zusammenarbeit und Marketing. Die zweite Situationsaufgabe verknüpft in der Regel die Gebiete Investition und Finanzieren, Rechnungswesen und Controlling sowie Logistik und Vertrieb. Die Situationsaufgaben dauern jeweils etwa 240 Minuten.

Die Mündliche Abschlussprüfung

Die Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt IHK wird dann durch die mündliche Prüfung, auch situationsbezogenes Fachgespräch genannt, abgeschlossen. Der geprüfte Inhalt kann sich aus allen Schwerpunkten bilden, oft wird das Fachgespräch aber zum Themenkreis Führung und Zusammenarbeit geführt. Der mündlichen Prüfung geht eine maximal 30-minütige Vorbereitungszeit voraus.

Es folgt eine Präsentation des Prüflings, die etwa zehn bis 15 Minuten dauert. Daran schließt sich eine Diskussion, das Fachgespräch an, die meist nicht länger als die Präsentation dauert.

Mit diesen drei Komponenten ist die Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt IHK absolviert. Das Ergebnis der mündlichen Prüfung wird direkt im Anschluss mitgeteilt, das Ergebnis der schriftlichen Prüfungen geht dem Prüfling postalisch zu. Ist alles erfolgreich, ist die Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt IHK bestanden. Einzelne nicht bestandene Teile können maximal zweimal wiederholt werden.

5 (100%) 1 vote